Logo

Assessment Center

Wie Sie sich Last-Minute noch vorbereiten können.

Im Assessment Center (AC ) geht es in erster Linie darum, die Softskills und die Persönlichkeit der Bewerber kennenzulernen und einschätzen zu können. Denn es steht für das Unternehmen im Vordergrund, diejenigen Bewerber zu finden, welche nicht nur fachlich, sondern auch persönlich am besten für einen bestimmten Arbeitsbereich passen. Ein AC kann dabei durchaus bis zu drei Tage dauern, wobei die Vormittage oft für Prüfungen und Tests und die Nachmittage für Gruppenübungen oder Einzelgespräche genutzt werden. Am Ende findet bei vielen Unternehmen noch ein gemeinsamer Ausklang, beispielsweise in Form eines gemeinsamen Essens, statt.

An dem gesamten Prozess sind stets mehrere Personen, so genannte Assessoren, beteiligt. Diese stammen üblicherweise nicht nur aus den Personal-, sondern auch aus den Fachabteilungen eines Unternehmens. Darüber hinaus können auch Psychologen hinzugezogen oder externe Dienstleister mit der Durchführung eines Assessments beauftragt werden. Alle Kandidaten werden von den Assessoren fortlaufend analysiert, bewertet und beurteilt.

Wer das Auswahlverfahren erfolgreich bestehen möchte, sollte auf eine gute und adäquate Vorbereitung für das AC achten. Eine Durchplanung bis ins allerletzte kleinste Detail ist hierbei jedoch nicht empfehlenswert, denn zukünftige Arbeitgeber merken sehr wohl, ob sie authentische Bewerber vor sich haben oder nicht. Wer es bis zum AC geschafft hat, kann bereits stolz auf sich sein, denn er hat im Auswahlverfahren bis dahin schon vieles richtig gemacht. Nicht nur die Bewerbung war überzeugend, sondern auch im persönlichen Gespräch oder im Telefoninterview haben Sie mit entsprechend schlagkräftigen Argumenten gepunktet. Deshalb kann auch der Gang ins AC mit einem gesunden Selbstbewusstsein erfolgen. Ängste, die sich natürlich nicht immer ganz vermeiden lassen, sind also fehl am Platz, besonders, wenn Sie eine gründliche Vorbereitung auf das AC absolviert haben. Und selbst Last Minute kann noch Einiges getan werden, um überzeugend aufzutreten und so die Erfolgschancen des gesamten Bewerbungsprozesses zu erhöhen.

Tipps zur allgemeinen Vorbereitung

Einfache Checklisten zur Vorbereitung der AC Aufgaben haben sich für diesen Zweck bestens bewährt. Diese Listen sollten auch die notwendigen administrativen Dinge aufführen, welche auf keinen Fall vergessen oder vernachlässigt werden sollten, auch wenn das AC bereits kurz bevorsteht. Die Einladung sollte dem Unternehmen immer umgehend rückbestätigt werden. Falls die Anreise etwas länger oder mit erhöhtem Aufwand verbunden ist, sollten Sie sich rechtzeitig um die Reiseplanung und um eine entsprechende Unterkunft kümmern. Die hierbei entstehenden Kosten werden üblicherweise vom Unternehmen erstattet, deshalb sollten Sie unbedingt die entsprechenden Rechnungen aufbewahren. Falls Unternehmen einen Ablaufplan vorab bekannt geben, so sollten Sie diesen sehr genau studieren. Sind einzelne Punkte vor dem Termin noch unklar, so kann es durchaus lohnenswert sein, nochmals gezielt beim direkten Ansprechpartner des Unternehmens telefonisch oder per E-Mail nachzufragen. Bei der Vorbereitung auf das Assessment Center sollten bereits gewonnene Erkenntnisse über den potenziellen Arbeitgeber weiter ausgebaut werden. Dazu eignen sich aktuelle Unternehmenszahlen, Kommentare von Mitarbeitern oder News über die aktuelle Medienberichterstattung. Der Social Media Auftritt oder die Homepage des Unternehmens werden diese liefern. Im AC können mitunter gänzlich unerwartete Fragen zu diesen aktuellen Themen und auch Details zu den Produkten oder Dienstleistungen gestellt werden. Gerade wenn Unternehmen auf diese Art und Weise versuchen, Bewerber aus der Reserve zu locken, sind gute Informationen, Kreativität und Spontaneität wichtig.

Authentizität als oberstes Gebot im AC

Bei der Vorbereitung auf ein AC ist es lohnenswert, vorab Erfahrungsberichte von Insidern, Personalern oder Bewerbern auf den entsprechenden Plattformen zu verfolgen. Auf diese Weise können Sie sich einen Eindruck darüber verschaffen, wie es anderen Berufseinsteigern oder Bewerbern in einem konkreten Unternehmen im AC ergangen ist. Es ist auch hilfreich, Hilfestellungen oder Feedback von Familienmitgliedern oder Freunden einzuholen und mit deren Hilfe die gängigen Aufgaben zu trainieren.

Der wichtigste Tipp ist jedoch, die Authentizität zu bewahren, denn die Unternehmen verfolgen mit dem AC vornehmlich das Ziel, die Bewerber genauso kennenzulernen, wie sie wirklich sind. Wer nur eine Rolle spielt und nicht authentisch auftritt, wird von geschulten Personalern in dieser aufgesetzt wirkenden Rolle meist schnell identifiziert. Niemand tut sich als Bewerber damit einen Gefallen, für jede nur erdenkliche Situation optimale Lösungen oder perfekte Antworten abzuliefern. Das wirkt schnell auswendig gelernt und damit bleibt die Persönlichkeit auf der Strecke.

Einüben von Aufgaben

Obwohl immer wieder gewisse Parallelen festzustellen sind, gleicht doch kein Assessment Center dem anderen. Typische Aufgaben wie eine Selbstpräsentation sollten Sie dennoch vorbereiten und einüben. Erarbeiten Sie eine Präsentation zu Ihrem bisherigen Werdegang und Ihren persönlichen Stärken, welche Sie gegenüber Freunden halten und damit einstudieren. Seien Sie aber auch dafür offen, dass Sie sie Selbstpräsentation im AC gegebenenfalls in einen anderen Kontext wiedergeben sollen. Hier finden Sie weitere Beispiele zu typischen AC-Aufgaben. Bereiten Sie sich zudem auf potentielle Aufgaben wie die Postkorbübung, Rollenspiele oder auch Persönlichkeitstests vor.

Fazit

Wie bei jedem Auswahlverfahren, können Sie ein AC besser meistern, je intensiver Sie sich vorbereiten. Da AC-Aufgaben gut zu recherchieren sind und viele Übungen vorab erprobt werden können, stehen Ihnen hier besonders viele Möglichkeiten zur Verfügung. Nutzen Sie diese und erfahren Sie das AC als interessante Herausforderung, welche Sie auf jeden Fall persönlich nach vorne bringt!
Drucken | Impressum